Psychoonkologie

LichtMomente. Kraft schöpfen. Neue Perspektiven erkennen.

Eine Krebserkrankung löst bei vielen Betroffenen Gefühle wie Hilflosigkeit, Niedergeschlagenheit und Angst aus. Angepasst an Ihre persönliche Situation werden verschiedene Methoden eingesetzt, um einen besseren Umgang mit der Krankheit und ihren Folgen zu ermöglichen. Häufigste Themen sind Angst, Depression, Krisenverarbeitung, Auswirkungen der Krankheit auf PartnerInnen und Kinder, Kinderwunsch, Schuld, Grenzen setzen, Körperbild, Veränderungen durch Operationen und Behandlungen, Sexualität, veränderte Lebensperspektiven, berufliche Zukunft, Umgang mit dem sozialen Umfeld, Angst vor dem Sterben und dem Tod.

So kann ich Sie mit dem Umgang Ihrer Krebserkrankung unterstützen

Ich biete Ihnen und Ihren Angehörigen einen geschützten, sicheren Raum in dem Sie über alles reden können. In Gesprächen erarbeiten wir Lösungen und Hilfestellungen für Ihre Probleme, Fragen oder Sorgen und versuchen zusammen Ihre veränderte Lebenssituation zu bewältigen.

Wir finden gemeinsam auf Ihrem Weg wirksame Möglichkeiten der Unterstützung. Ich begleite Sie mit fortschrittlichen Möglichkeiten der Psychotherapie und Psychologie und erstelle so individuelle Therapiekonzepte. An erster Stelle stehen immer Ihre Wünsche und Anliegen.

„Hoffnung ist der Teil in uns, der Unmögliches möglich macht.“

Über mich

Ich bin Psychologin, Psychotherapeutin mit Fachgebiet als Kinder- und Jugendpsychotherapeutin, zertifizierte Aufstellungsleiterin, Pädagogin, Kunsttherapeutin, Märchentherapeutin sowie ganzheitliche Naturheiltherapeutin und Achtsamkeitslehrende. Als Lyrikerin und Poetin schreibe ich Texte und Bücher, die das Leben schreibt.

Kontakt

Mag. Dr. Anja Dreier
Stallehr 53, 6700 Bludenz
0043-(0)664/2005247

kunst.kompass@utanet.at
www.anjadreier.at
Impressum & Datenschutz

„Ich bin dieses verrückte Kind, das losrennt, um das Leben zu umarmen, das hinfällt und wieder aufsteht, das weiter läuft mit zerschlagenen Knien. Das verrückte Kind, das an Hoffnung und Liebe glaubt.“ (Pippi Langstrumpf)